Champignons an Wachtelei

Champignons an Wachtelei

Funghi all’uovo di quaglia

Champignons sur oeuf de caille

…ein schlichtes Rezept mit wenigen Zutaten – hervorragend kommt diese kleine aber raffinierte Vorspeise auch mit Pfifferlingen – aber der Unterschied im Preis ist enorm. Ich habe mich – obwohl Pfifferlinge angedacht waren – letztendlich für gemischte Champignons entschieden, weiße und braune, schön groß sollten sie sein, damit nach Entfernen des Stiels noch ausreichend Platz bleibt für die Kräuterbutter und das Spiegelei von der Wachtel.

Champignons sur oeuf de caille

Z U T A T E N

Champignons an Wachtelei

  • 8 – 12 große Champignons, weiß und braun
  • Wachteleier in gleicher Zahl
  • Kräuter- oder Knoblauchbutter
  • 1 Bio – Zitrone
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • frische Basilikumblätter

Kräuterbutter

  • 1 Bund frische Kräuter, z.B. Petersilie, Basilikum, Schnittlauch, Kerbel, Estragon, Thymian
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 200 – 250 g weiche Butter
  • Salz
mise-en-place

Z U B E R E I T U N G

Die Champignons mit einem Pinsel oder einem Messer trocken reinigen – nicht abwaschen. Alle Stiele entfernen und die Champignons ein wenig aushöhlen.

Für die Kräuterbutter

  1. Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken.
  2. Butter, Kräuter und Knoblauch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel verkneten. Wichtig: Die Butter muss dafür wirklich weich sein, also rechtzeitig vorher aus dem Kühlschrank nehmen!
  3. Kräuterbutter mit Salz abschmecken. Bis zum Servieren zugedeckt kalt stellen.

Lecker.de für die Kräuterbutter

Kräuterbutter oder Knoblauchbutter – je nachdem wie anspruchsvoll Sie sind, sollten Sie sich die Mühe machen, und die Würzbutter selbst herstellen – in die Höhlungen der Pilze füllen.

Entweder jetzt schon auf jeden gefüllten Champignon ein Wachtelei ohne Schale setzen und im Ofen ca. 10 Minuten bei 200 Grad gratinieren, oder die Spiegeleier von der Wachtel separat in der Pfanne braten und auf die gratinierten Pilze setzen, was etwas schwieriger ist, weil die Eier so – salopp gesagt – winzig sind.

Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Am Schluß garnieren wir die Champignons noch mit je einem Basilikumblatt und servieren auf einem kleinen Teller oder in einem Servierlöffel, wie gezeigt.

Danke für das Gastgeschenk, Heike Breuksch, ich hab` mich gefreut wie ein Schwammerl, die Löffel jetzt da zu haben und sie optisch wirkungsvoll einsetzen zu können.

Ein paar Tropfen Zitronensaft geben den Champignons noch ein wenig zusätzliche Frische, die sich auf der Zunge hervorragend entfaltet.

Bon appetit.

KLICK on Photo
…hier gehts lang.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.